Springe zum Hauptinhalt der Seite

Bund

"Gute fachliche Praxis" in der Binnenfischerei

"Gute fachliche Praxis" in der Binnenfischerei

Gute fachliche Praxis bedeutet in der Teichwirtschaft und Fischzucht die Aufzucht und Haltung einzelner, mehrerer oder aller Entwicklungs- und Lebensstadien von Fischen, Krusten- und Schalentieren und in der fischereilichen Bewirtschaftung der Flüsse und Seen die Nutzung dieser Tiere und Lebensformen durch Fang- und Aneignung sowie die Hege und Pflege von Fischbeständen und Fischgewässern mit ihren Lebensgemeinschaften. Leitlinie der guten fachlichen Praxis ist der gleichermaßen auf den Natur- und Umweltschutz sowie auf gesellschaftliche und wirtschaftliche Interessen gerichtete Grundsatz der Nachhaltigkeit; sie entspricht den gesetzlichen Bestimmungen und berücksichtigt den Stand der fischereiwissenschaftlichen Erkenntnisse und die praktischen Erfahrungen. Die gute fachliche Praxis trägt wesentlich zur Erhaltung und zum Schutz der natürlichen Artenvielfalt bei, sichert Fischbestände in den Gewässern und fördert die Produktion hochwertiger Nahrungsmittel in der Teichwirtschaft und Aquakultur.

Ausgabe des gesamten Textes als

PDF- oder als

Word-Datei