Springe zum Hauptinhalt der Seite

Bundesländer

Thüringen

Thüringen

Fischereirelevante Institutionen

Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner der Obersten Fischereibehörde, zu den Unteren Fischereibehörden und zu den Fischereiverbänden hat das Land Thüringen zusammengestellt.

Zu den Adressen und Kontaktdaten

Rechtsvorschriften

Gesetze und Verordnungen des Landes Thüringen finden Sie im Internetangebot des Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft.

Zu den Rechtsvorschriften

Berufliche Ausbildung

In Thüringen erfolgt keine Ausbildung zum Fischwirt. Auf der Grundlage einer Kultusminister-Vereinbarung führt der Freistaat Sachsen die Ausbildung zur Fischwirtin und zum Fischwirt auch für den Freistaat Thüringen durch.

Fischerprüfung

Die staatliche Fischerprüfung ist bei der unteren Fischereibehörde abzulegen.

Voraussetzungen für die Zulassung zur Prüfung sind:

  • die Vollendung des 10. Lebensjahres,
  • der Nachweis über die erfolgreiche Teilnahme an einem Vorbereitungslehrgang gemäß § 3 der ThürFischPVO,
  • die fristgemäße Vorlage der erforderlichen Antragsunterlagen.

Die Prüfung ist bei der unteren Fischereibehörde abzulegen, in deren Zuständigkeitsbereich der Antragsteller seine Hauptwohnung hat. Mit Einwilligung der zuständigen unteren Fischereibehörde kann die Prüfung auch vor dem Prüfungsausschuss einer anderen Fischereibehörde abgelegt werden.

Die Prüfungstermine werden von den unteren Fischereibehörden nach Bedarf, jedoch mindestens einmal im Jahr angesetzt. Sie sind von der unteren Fischereibehörde mindestens 3 Monate zuvor in ortsüblicher Weise öffentlich bekannt zu geben.

Die schriftliche Prüfung besteht aus einem Fragebogen mit je 10 Fragen zu folgenden Gebieten:

  1. allgemeine Fischkunde,
  2. spezielle Fischkunde,
  3. Gewässerkunde,
  4. Natur-, Tier- und Umweltschutz,
  5. Gerätekunde,
  6. Gesetzeskunde.

Die Prüfungsdauer beträgt max. 90 Minuten.

Nach bestandener Prüfung erhält der Prüfling ein Fischerprüfungszeugnis nach einem von der obersten Fischereibehörde erlassenen Muster.

Fischereischein

Jede Person, die den Fischfang ausüben will, muss Inhaber eines Fischereischeines sein (§ 26 ThürFischG).

Voraussetzung

Voraussetzung für die Erteilung eines Fischereischeines ist die Teilnahme an einem Vorbereitungslehrgang und das erfolgreiche Bestehen der anschließenden Fischerprüfung. Der Vorbereitungslehrgang zur Fischerprüfung wird von den Angelfischereiverbänden oder von ihnen beauftragten Mitgliedsvereinen durchgeführt und umfasst ca. 30 Stunden. Die Zuständigkeit für die Fischerprüfung liegt bei den unteren Fischereibehörden (Landkreise und kreisfreie Städte). Von der Ablegung der Fischerprüfung sind beruflich ausgebildete Fischer mit entsprechender Abschluss- oder Meisterprüfung sowie Fischereiwissenschaftler und Personen, die hierzu ausgebildet werden sowie Kinder und Jugendliche, die das 14. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, befreit. Touristen und Angelinteressierte haben die Möglichkeit auch ohne Prüfung einen Fischereischein für die Dauer von drei Monaten (Vierteljahresfischereischein) bei den Gemeindeverwaltungen zu beantragen.

Fischerprüfungszeugnis

Nach bestandener Prüfung erhält der Teilnehmer ein Fischerprüfungszeugnis. Dieses Zeugnis bildet die Grundlage für die Ausstellung eines Fischereischeines. Grundsätzlich ist die Gemeinde, in der der Antragsteller seinen Wohnsitz hat, für die Ausstellung des Fischereischeines und des Jugendfischereischeines zuständig (§ 30 ThürFischG). Es besteht die Möglichkeit einen Jahresfischereischein, Fünfjahresfischereischein oder Zehnjahresfischereischein zu erwerben. Die Gültigkeit ist jeweils auf das Kalenderjahr festgelegt. Gleichzeitig wird mit der Gebühr für die Erteilung eines Fischereischeines eine Fischereiabgabe erhoben. Näheres regelt die Thüringer Verordnung über die Fischereischeingebühr und die Fischereiabgabe.

Jugendfischereischein

Kinder und Jugendliche erhalten einen Jugendfischereischein, wenn sie das achte aber noch nicht das 14. Lebensjahr vollendet haben. Der Inhaber eines Jugendfischereischeines darf die Fischerei nur in Begleitung eines volljährigen Fischereischeininhabers (von dieser Regelung sind Inhaber des  Vierteljahresfischereischeins ausgenommen) ausüben.

Hinweis

Zusätzlich zum Fischereischein ist ein Fischereierlaubnisschein notwendig, wenn der Fischfang in einem Gewässer ausgeübt wird, in dem man nicht Fischereiberechtigter oder Fischereipächter ist. Der Fischereierlaubnisschein wird vom Fischereiberechtigten oder Fischereipächter ausgestellt.